Neue Gruppe: FrauenZimmer® – Männer(T)Räume. Bei sich bleiben und in Beziehung treten.
1. September 2020

Das Kriegserbe in der Seele – Veranstaltungsreihe in Kooperation mit BAK, kfd und VHS

Dem Thema „Das Kriegserbe in der Seele“ gehe ich in meiner Praxis seit Ende 2015 mit einem speziellen Gruppenangebot nach und habe die Aachener Veranstaltungsreihe mitangestoßen. 

Die GESTALT – Fachtagung „Mut bedarf der Angst“ vom Mai 2019 mit zahlreichen Gesprächen mit KollegInnen ermutigen mich ebenso wie gesellschaftliche Veränderungen – „Kippa in Deutschland. Zentralrat der Juden warnt.“ – das Thema fortzuführen.

Ich war aus eigener Erfahrung schon lange der Meinung, dass der 2. Weltkrieg (und der 1. Weltkrieg) im gestalttherapeutischen Sinn als Hintergrund für viele Probleme und Beziehungsschwierigkeiten von Menschen, Familien und Organisationen unserer Zeit einbezogen werden müssen. Vieles, was sich zeigt, gewinnt erst vor diesem Hintergrund an Eindeutigkeit, kann erst dann als Gestalt erkannt werden. Im ganzheitlichen Erkennen liegt das Potential zur Veränderung. 


Artikel in der Aachener Zeitung / den Aachener Nachrichten

über die Veranstaltungsreihe erschien zum 8. Mai 2020, 75 Jahre nach Kriegsende, und benennt ein Hauptanliegen der Kriegsenkelinnen und Kriegsenkel:
Fuer-sich-Frieden-finden


Offene Gruppen

Offene Gruppe für Kriegskinder und Kriegsenkel / 2-monatliche Treffen
Termine ab 10/2020: Do. 29.10., 17.12.
Termine in 2021: Do. 18.02., 22.04., 17.06.


Offene Gruppe für Kriegsenkel und -enkelInnen / monatliche Treffen

Termine ab 09/2020: 24.09., 15.10., 12.11., 10.12.
Termine in 2021: 14.01., 11.02., 11.03., 15.04., 20.05., 24.06.
In dieser Gruppe ist aktuell 1 Platz frei.

Neu: ab 21. Oktober 10 – 12h beginnt eine Online-Gruppe für max. 12 TeilnehmerInnen
Infos folgen


Während der Pandemie sind alle angebotenen Präsenz-Gruppen je auf 6 TeilnehmerInnen begrenzt. So können wir die Abstandsregelung großzügig umsetzen.
 Sie können sich aber gerne auf die Warteliste schreiben lassen und werden dann informiert, sobald wieder ein Platz frei ist.

Faltblatt

Bitte beachten Sie: Offene Gruppe meint hier, dass TeilnehmerInnen nachfolgen können, sobald ein Platz frei wird. Die Arbeitsweise der Gruppe erfordert eine Entscheidung zur Teilnahme und bietet keine Schnuppermöglichkeit. InteressentInnen können mich aber gerne vorab anrufen und/oder ein kostenfreies Kennenlerngespräch (30 Min.) vereinbaren. Unsere Filmreihe mit anschließendem Gespräch oder auch das Seminar sind weitere Möglichkeiten einer ersten Begegnung.

 


Seminar

Das Kriegserbe in der Seele. Der Krieg in uns?!
Einsteigerseminar für sogenannte Kriegsenkel und -enkelinnen.

Es braucht die Bereitschaft zum genauen Hinsehen,
Mut zu widersprechen, Hoffnung und Mitgefühl ….“

(aus: Kriegskinder und Kriegsenkel in der Psychotherapie, Luise Reddemann)

Die Eltern haben den Krieg und die Nachkriegszeit als Kinder erlebt und manchmal bis heute noch nicht über das Erlebte gesprochen. Sogenannte Kriegsenkel sind später geboren – und von den Erfahrungen der Eltern, deren Ängsten, emotionaler Abwesenheit oder vom Unausgesprochenen in den Familien beeinflusst und geprägt.

Das Seminar bietet neben dem Erfahrungsaustausch, Zeit für Begriffsklärung und ggf. zur Erkundung bzw. Vertiefung einzelner Aspekte mittels praktischer Übungen aus Therapie und Beratung. Die Seminarleitung orientiert sich dabei an den Anliegen, die von den TeilnehmerInnen eingebracht werden. Ziel ist es, dabei zu unterstützen, immer besser im eigenen Leben und im Heute anzukommen sowie in Frieden mit sich selbst zu sein.

Leitung
Luitgard Gasser, Jg.`58 – Gestalttherapeutin, Supervisorin, Leitung Kriegsenkelgruppen in Aachen seit 2015
Martin Hölscher, Jg. `62 – Gestalttherapeut

Termin
Freitag 20.11.  18:00 – Samstag 21.11.2020 17:00
Ort: Bischöfliche Akademie Aachen
Link 

Anmeldung
anne.schoepgens@bistum-aachen.de, Tel. 0241/47996-25, Seminar Nr. A 31290


Filmreihe

Wir sind bemüht, diese baldmöglichst fortzusetzen und werden Sie rechtzeitig informieren.